Kategorien
Radfahren

Was sind die durchschnittlichen Wattzahlen eines guten Radfahrers?

Mit der Tour de France 2024 in vollem Gange haben wir die Möglichkeit, die Fähigkeiten der besten Radfahrer der Welt aus nächster Nähe zu beobachten. Unter den verschiedenen Parametern, die den Erfolg eines Radfahrers bestimmen, ist die Leistung, gemessen in Watt, eine der wichtigsten. Aber welche durchschnittlichen Wattzahlen unterscheiden einen Amateur-Radfahrer von einem Profi? Wir analysieren Leistungs- und Geschwindigkeitsdaten und schauen, wie diese die Leistung auf der Straße beeinflussen – mit aktuellen Beispielen der Protagonisten der Tour de France.

Was ist Leistung im Radsport?

Die Leistung im Radsport ist das Maß für die vom Radfahrer geleistete Arbeit, um das Fahrrad zu bewegen. Sie wird in Watt gemessen und stellt die Kombination aus Kraft und Geschwindigkeit dar. Leistungsmesser, die am Fahrrad angebracht sind, zeichnen diese Daten in Echtzeit auf und ermöglichen es den Radfahrern, ihre Leistung zu überwachen und zu optimieren.
Die Bedeutung des Trainings mit Leistung (Watt).

Durchschnittliche Wattzahlen eines guten Radfahrers

Die durchschnittliche Leistung, die ein Radfahrer aufrechterhalten kann, hängt von verschiedenen Faktoren ab, darunter das Trainingsniveau, das Körpergewicht und die Streckenbedingungen. Hier ist ein Überblick über die durchschnittlichen Wattzahlen für verschiedene Kategorien von Radfahrern:

  1. Amateur-Radfahrer
    • Ein gut trainierter Amateur-Radfahrer kann eine durchschnittliche Leistung von etwa 2,5-3,0 Watt pro Kilogramm Körpergewicht (W/kg) für eine Stunde aufrechterhalten. Zum Beispiel könnte ein 70 kg schwerer Radfahrer zwischen 175 und 210 Watt im Durchschnitt erzeugen.
  2. Fortgeschrittene Amateur-Radfahrer
    • Fortgeschrittene Radfahrer können eine durchschnittliche Leistung von etwa 3,5-4,5 W/kg aufrechterhalten. Ein 70 kg schwerer Radfahrer könnte also zwischen 245 und 315 Watt im Durchschnitt erzeugen.
  3. Professionelle Radfahrer
    • Profisportler, wie diejenigen, die bei der Tour de France antreten, haben außergewöhnliche Fähigkeiten. Sie können während eines langen Anstiegs eine durchschnittliche Leistung von etwa 5,0-6,0 W/kg aufrechterhalten. Zum Beispiel könnte ein 70 kg schwerer Profi-Radfahrer zwischen 350 und 420 Watt im Durchschnitt erzeugen.
  4. Beispiele für außergewöhnliche Leistungen
    • Tadej Pogačar hielt während des entscheidenden Zeitfahrens der Tour de France 2020, das eine entscheidende Rolle bei seinem Sieg spielte, etwa 410 Watt im Durchschnitt für fast 30 Minuten aufrecht.
    • Jonas Vingegaard, Sieger der Tour de France 2022 und einer der Favoriten für die Ausgabe 2024, hat gezeigt, dass er eine durchschnittliche Leistung von etwa 6,2 W/kg bei langen Anstiegen wie dem Col du Granon aufrechterhalten kann.

Geschwindigkeit und Leistung

Die Geschwindigkeit eines Radfahrers wird nicht nur durch die erzeugte Leistung beeinflusst, sondern auch durch externe Faktoren wie Wind, Steigung des Geländes und aerodynamischen Widerstand. Dennoch führt eine hohe durchschnittliche Leistung in der Regel zu höheren Geschwindigkeiten, insbesondere unter konstanten Bedingungen.

Beziehung zwischen Leistung und Geschwindigkeit:

  • Unter flachen und windstillen Bedingungen kann ein Radfahrer, der 250 Watt erzeugt, eine durchschnittliche Geschwindigkeit von etwa 30-32 km/h aufrechterhalten. Gegenwind kann die Geschwindigkeit trotz konstanter Leistung drastisch reduzieren.
  • Bergauf nimmt die Geschwindigkeit ab, aber das Verhältnis von Leistung zu Gewicht wird kritischer. Ein Radfahrer, der 350 Watt bei einer Steigung von 5% erzeugt, kann eine Geschwindigkeit von etwa 15-18 km/h aufrechterhalten, je nach Steigung und Körpergewicht.

Die Bedeutung der Leistung in Trainingsprogrammen

Das Überwachen der Leistung ist entscheidend, um das Training zu optimieren und die Leistung zu verbessern. Der Trainingsplan von 2PEAK ermöglicht es, die Leistungszonen im Radsport automatisch anzupassen. Durch die Wahl dieser Funktion in deinen Einstellungen werden deine Trainingszonen ständig basierend auf deinen Trainings automatisch angepasst und spiegeln so immer deine aktuelle Fitness wider.
Trainer und Radfahrer nutzen Leistungsdaten für:

  • Personalisierung der Trainingsprogramme: Basierend auf den Leistungszonen können Radfahrer spezifisch trainieren, um Ausdauer, Geschwindigkeit und maximale Leistung zu verbessern.
  • Bewertung des Fortschritts: Leistungsdaten ermöglichen es, die Fortschritte im Laufe der Zeit zu überwachen und das Training entsprechend anzupassen.
  • Planung von Rennstrategien: Das Wissen um die eigene Leistungsfähigkeit hilft bei der Planung von Rennstrategien, wie zum Beispiel, wann man angreifen oder wie man die Energie während einer langen Etappe einteilen sollte.

Was ist kritische Leistung?

Fazit

Die Leistung, gemessen in Watt, ist ein entscheidender Indikator für die Fähigkeiten eines Radfahrers. Hohe durchschnittliche Wattzahlen sind gleichbedeutend mit hoher Leistung und Ausdauer, wesentliche Elemente für den Erfolg bei Radrennen wie der Tour de France. Das Verstehen und Überwachen der eigenen Leistung ermöglicht es Radfahrern aller Niveaus, ihre Leistungen zu verbessern und den Radsport zu einer immer wissenschaftlicheren und datenbasierten Disziplin zu machen. Ob du ein Amateur oder ein Profi bist, das Kennen deiner durchschnittlichen Wattzahlen und das Arbeiten an deren Verbesserung kann den Unterschied zwischen einer guten Leistung und einem Sieg ausmachen.

Erstelle mit 2PEAK einen Trainingsplan für Triathlon, Radfahren und Laufen basierend auf künstlicher Intelligenz, der sich nach jeder Trainingseinheit an deine Leistungen anpasst. Lade die App herunter und beginne, dein Training zu revolutionieren.