Kategorien
Wissensbasis

2 PEAK Markierungsoption – Setze Meilensteine in deinem Training

2PEAK hat viele verschiedene Features die es zu entdecken gibt. Hinter jedem Knopf auf unserer Webseite steckt viel Aufwand und Überlegung. Eine sehr nützliche Funktion ist die Markierungs Option. Wenn du dein Training dokumentierst und du auf „erweiterte Optionen anzeigen“ klickst, erscheint eine Liste aus verschiedenen Faktoren, welche einen Einfluss auf dein Training haben.

markierungen setzen 2PEAK

Zum Beispiel deine Schlafzeit, dein Ruhepuls, dein Gewicht, die Qualität deines Schlafes, etc. Auf den ersten Blick mögen diese als alltägliche Sachen erscheinen, doch wenn du einmal anfängst diese zu beobachten, wird dir auffallen wie sie dein Training beeinflussen und verändern können. Natürlich gibt es noch beliebig weitere Faktoren wie beispielsweise deinen Wasser und/ oder Alkoholkonsum, dein emotionales Empfinden u.s.w. und deshalb haben wir eine weitere Option hinzugefügt bei welcher ihr eure eigenen Markierungen kreieren könnt.

markierungen setzen 2PEAK

Individuelle Markierungen

Schauen wir uns unser „Neue Medikamente“ Beispiel von vorher mal genauer an. Vielleicht bekommst du öfters ziemlich starke Kopfschmerzen und deshalb hast du von deinem Arzt Tabletten dagegen bekommen. Es kann durchaus sein, dass dieses Medikament dich müde macht oder sonst irgendwie aus deiner „Balance“ wirft.

Deshalb könnte dies schon mal eine Erklärung dafür sein, warum dein Training nicht gut verlaufen ist. Dir ist vielleicht nicht bewusst, dass solch eine kleine Veränderung in deinem Alltag solch einen Einfluss auf dein Training haben kann, aber wenn du erst mal eine Markierung kreiert hast, wie zum Beispiel unsere „Kopfweh Tablette Markierung“, dann hast du eine Möglichkeit deinen Konsum zu verfolgen und festzuhalten wie du dich dabei gefühlt hast. Sehr wahrscheinlich wirst du ein Muster erkennen können.

Das Tolle dieser Markierungen ist, dass du sie individuell gestalten kannst. Sie drehen sich nur für und um dich. Keine Vergleiche mit anderen Athleten, keine Vorurteile… du kannst ganz alleine versch. Faktoren verfolgen und lernen wie diese dein Training beeinflussen.

Vergiss nicht, dass du nicht nur die „negativen“ Faktoren verfolgen kannst sondern gleichzeitig herausfinden kannst, welche Faktoren deine Trainingsqualität erhöhen.

Um dies zu erklären, nehmen wir unser Kaffee Beispiel von vorhin. Du trinkst also jeden Morgen zwei Tassen Kaffee und dann so gegen Mittag gehst du trainieren. Jetzt hast du aber gestern eine halbe Tasse Kaffee mehr getrunken und dein Training so richtig gefetzt. Dies notierst du dir in deinem Trainingsplan. Du denkst dir, je mehr Kaffee desto besser scheint das Training zu laufen, also trinkst du am nächsten Tag nochmal eine ganze Tasse mehr als gestern. Naja, das Training geht total in die Hose. Jetzt kannst du deinen Kaffeekonsum der letzten Tage/ Wochen (zurück-) verfolgen und herausfinden wie viel Kaffee für dich und dein Training optimal ist.

Den Ursachen auf den Zahn fühlen

Die zwei obigen Beispiele waren zwar gut aber eigentlich ziemlich selbsterklärend. Der Clue hinter unseren Markierungen ist , dass sie dich auf Dinge aufmerksam machen, über welche du so vielleicht noch nicht nachgedacht hast. Behaupten wir mal, dein Fuß tut dir schon seit einigen Wochen weh. Du kannst dir aber nicht erklären warum. Keine neuen Laufschuhe, nichts draufgefallen – komisch! Ein Blick auf die Markierungen zeigt, dass du eine neue Laufrunde getestet hast. Da du damals eine „Strecken Markierung“ erstellt hast, und immer notiert hast, auf welchem Untergrund du unterwegs warst, kannst du herausfinden, welche Art von Untergrund (Strassenbelag od. Waldweg, etc.) die Quelle der Schmerzen darstellt. In anderen Worten, wenn du auch nur die banalsten Faktoren „markierst“, kannst du später anhand von diesen eine Lösung zu deinem Problem finden.

Diese Markierung existieren um dein Training spezifischer zu gestalten. Sie können dir dabei helfen herauszufinden, warum dein Training nicht so läuft wie es sollte. Man kann sie auch für genau das Umgekehrte brauchen, nämlich um herauszufinden, warum dein Training momentan so gut läuft, denn dann musst du ja etwas richtig machen und dies solltest du weitermachen, damit du auf deinem Trainingshoch bleiben kannst. Drittens können die Markierungen als Leitfaden dienen, um die richtige Menge/ Balance von etwas zu finden (e.g. Kaffee Bespiel von vorher).

Klicke auf „Statistiken“, um du deine Markierungen und ihre Einflüsse sehen/ interpretieren zu können. Wenn du dann die Seite runter bewegst, erscheint ein Graph welcher dir zeigt wie dein Training im Verhältnis zu deinen Markierungen gelaufen ist. Schau dir das Bild an um ein visuelles Beispiel von solch einem Graph zu sehen.

markierungen 2PEAK 3

markierungen 2PEAK 4